Jurymitglied beim Deutschen Preis für Online Kommunikation #dpok2017

Eine tolle Nachricht hat mich in den letzten Wochen erreicht: ich habe die Ehre in diesem Jahr Mitglied der Jury beim Deutschen Preis für Onlinekommunikation (dpok) sein. Bei diesem Award können sich Unternehmen und Organisationen bis zum 23. März 2017 (Final Deadline: 7. April 2017) für außergewöhnliche Online-Projekte bewerben. Im letzten Jahr war ich und mein Team ja auf der Shortlist mit dem „Bürokratiemonster“-Spiel und der entsprechenden Online-Kommunikations- und PR-Kampagne. Und in diesem Jahr sitze ich jetzt mal auf der anderen Seite des Tisches und darf die erfolgreichsten Online-Kommunikations-Kampagnen bewerten und mitküren. Eine echte Ehre!

Logo des Deutschen Preis für Onlinekommunikation

Logo des Deutschen Preis für Onlinekommunikation

In diesem Jahr wird der Deutsche Preis für Onlinekommunikation zum 7. Mal vergeben. In 39 Kategorien werden dabei die besten Projekte und Kampagnen digitaler Kommunikation geehrt. Vom Product Launch bis zum Social-Media-Auftritt.

Wer sind die Jury-Mitglieder in diesem Jahr?

Unter anderem sind einige von mir sehr hochgeschätze Kommunikationskollegen mit dabei, so u.a. Maike Leopold vom start-talking Blog, Prof. Dr. Mickeleit von Microsoft oder Kay Oberbeck von Google.

Die Jury des Deutschen Preises für Onlinekommunikation besteht aus Persönlichkeiten, die professionelle Onlinekommunikation aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten, darunter Vertreter aus Wissenschaft und Forschung, Unternehmenskommunikation und Online-PR.

Innovation, strategisches Vorgehen, Durchführung und Effizienz sind die Bewertungskriterien, anhand derer die Jury die eingereichten Kampagnen und Projekte beurteilt.

Wer ein tolles Projekt hat, kann sich jetzt unter https://www.onlinekommunikationspreis.de/ für den Preis bewerben https://twitter.com/onlinepreis

Ich freue mich jedenfalls sehr auf diese spannende neue Erfahrung, die Präsentation der Einreichungen und den Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen. Und dann natürlich auf die Preisverleihung im Sommer in Berlin.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.