Dialogkommunikation über Social Media wird die E-Mail ersetzen

Vor vier Wochen hatte ich die Gelegenheit, das Kundenmagazin von SocialHub vorab zu lesen und habe darüber Feedback in meinem Beitrag „Das erste Magazin für Social Media Helden ist da“ gegeben. Da mich aber ein paar Punkte tiefer interessiert haben, habe ich Sarah Thurow und Philip Schilling von der Maloon GmbH – Anbieter der SocialHub Social Media Management Plattform – gebeten, mir ein kurzes Interview für meinen Blog zu geben.

Hallo Sarah, hallo Philip. Wie kommt man in einer so digitalen Branche wie den Social Media dazu, ein Print-Heft heraus zu geben?

Jeder kennt es, dass man mit Emails, Newslettern und elektronischen Benachrichtigungen überflutet wird. Viele Informationen gehen unter, Newsletter werden gelöscht oder landen im Spam-Ordner. Wir haben uns bewusst für eine Printausgabe entschieden, weil auch Digital Natives noch gedruckte Zeitschriften lesen. Zudem gibt es im Social Media Bereich praktisch keine Auswahl. Von den 5.000 Empfängern der verschickten Exemplare haben wir sehr viele Rückmeldungen erhalten. Nur ein Empfänger war dabei, der explizit eine PDF- statt einer Printversion wünschte. Diese kann bequem über unsere Website abonniert werden: www.socialhub.io/mag

Sarah Thurow ist im Marketing bei der maloon GmbH, dem Anbieter der SocialHub Social Media Management Platform beschäftigt.

Sarah Thurow ist im Marketing bei der maloon GmbH, dem Anbieter der SocialHub Social Media Management Plattform beschäftigt.

Welche Ziele verfolgt ihr mit der Herausgabe des Magazins?

Das Magazin wurde von Social Media Enthusiasten für Social Media Helden gemacht. Unser Ziel sind Inhalte, die nützlich und interessant sind. Die Printversion verteilen wir exklusiv an einen begrenzten Empfängerkreis, der u.a. aus unseren Kunden und weiteren Kontakten besteht. Da die Inhalte für viele weitere Leser von Interesse sind, haben wir uns entschlossen das Magazin gratis als Download-Version für Jedermann zur Verfügung zu stellen.

Welche Erscheinungsweise plant ihr für das Heft?

Das SocialHub Mag erscheint quartalsweise, wobei wir uns je nach Themenlage eine gewisse Flexibilität vorbehalten.

Gibt es Ideen, das Print-Format mit Online Formaten zu kombinieren und wie könnte so etwas aussehen?

Neben der PDF-Version zum Download auf unserer Website werden wir interessante Inhalte in unserem Blog veröffentlichen. Wir hatten auch Feedback aus der Community bekommen wie die Erstellung einer eigenen Facebook-Seite für das Magazin; macht ja auch Sinn für eine Zeitschrift, die sich mit Social Media beschäftigt 🙂 . Wegen der Menge an Vorschlägen, sammeln und priorisieren wir zunächst diese Ideen.

Philip Schilling ist Head of Marketing bei der maloon GmbH, dem Anbieter der SocialHub Social Media Management Platform.

Philip Schilling ist Head of Marketing bei der maloon GmbH, dem Anbieter der SocialHub Social Media Management Platform.

Es gibt Stimmen, die sagen, dass der Beruf des Social Media Managers schon sehr bald wieder der Vergangenheit angehören wird. Denn die Komplexität der diversen Kanäle sei so hoch, dass eine einzelne Person diese gar nicht alleine bewältigen könnte. Vielmehr brauche es eine Spezialisierung auf einzelne Disziplin, wie z.B. den Instagram oder Twitter Manager, dem Community Manager oder den Realtime-Video Jockey. Wie siehst Du die Entwicklung und die Zukunft des Social Media Managers hierbei?

Vor 10 Jahren konnte ein Online Marketing Manager problemlos alle Kanäle bedienen. Heute ist dies undenkbar und für jeden Bereich gibt es Spezialisten, wie auch im Social Media Bereich. Sicher wird es auch in diesem Bereich eine weitere Spezialisierung geben, d.h. für verschiedene Plattformen (Facebook, Instagram, SnapChat, etc.) oder Aktivitäten (Community Management, Publishing, Anzeigenplanung, usw.). Dies wird v.a. größere Unternehmen und Agenturen betreffen, für die eine solche Spezialisierung sinnvoll und machbar ist. Da sich die Weiterentwicklung der Plattformen in vielen Bereichen beschleunigt hat, ist es schwierig für alle Aktivitäten auf allen Plattformen neben der eigentlichen Tätigkeit auf dem Laufendem zu bleiben. Ich bin davon fest überzeugt, dass die Dialogkommunikation über Social Media auch für Unternehmen immer wichtiger werden wird und teilweise schon Emails ersetzt. Genau auf diesen Trend setzen wir mit unsere SocialHub Software-Lösung. Wir nennen es “Social Media Conversation Management”.

Vielen Dank für das Gespräch!

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.